Wollbiene & Wiesenhummel - Wildbienen in St.Gallen

In diesem Jahr wurde es bei StadtWildTiere St.Gallen farbenfroh und vielfältig: Rund 600 Wildbienenarten leben in der Schweiz und bestäuben unsere Wild- und Nutzpflanzen. Viele dieser Arten leben auch in der Stadt St.Gallen, doch über ihr Vorkommen und ihre Verbreitung ist nur wenig bekannt.
Viele Freiwillige halfen mit, mehr über Wildbienen in St.Gallen herauszufinden! 

Fleissige Bestäuberinnen 

Wildbienen tragen als effiziente Bestäuberinnen der Wild- und Kulturpflanzen eine ausserordentlich wichtige Rolle im Ökosystem. So sind beispielsweise rund 80% der Wild- und Kulturpflanzen, wie Tomaten oder Äpfel und Birnen, auf die Bestäubung von Insekten angewiesen, wobei Wildbienen dabei die wichtigste Bestäubergruppe bilden. 

Bedrohte Vielfalt

Über 600 Wildbienen-Arten leben in der Schweiz und viele kommen auch in der Stadt St.Gallen vor. Doch etwa die Hälfte der Arten ist gefährdet. Probleme wie Lebensraumverlust, Pestizide und die geringe Diversität an einheimischen Blütenpflanzen setzen den Wildbienen zu. Mit dem Projekt «Wollbiene & Wiesenhummel - Wildbienen in St.Gallen» widmeten wir uns im 2022 ganz den Wildbienen in der Stadt und ihrer Förderung.

Die Wiesenhummel ist eine kleine Art der insgesamt rund 40 einheimischen Hummelarten.
Melden Sie Ihre Wildbienen-Beobachtungen

Vom Frühling bis November gibt es zahlreiche Gelegenheiten, Wildbienen zu erleben, näher zu bestimmen und zu fotografieren.
Die Bevölkerung wurde dazu aufgerufen, Beobachtungen von Wildbienen auf unserer Meldeplattform zu melden.   

Forschen Sie mit und erweitern Sie Ihr Wissen über Wildbienen

Gemeinsam mit Freiwilligen untersuchten wir das Vorkommen der Wildbienen in verschiedenen Grünräumen der Stadt St.Gallen während dreier Aufnahmeperioden. Während einer online Weiterbildung lernten diese die Feldmethoden und die Vielfalt der Wildbienen kennen.
 

Werden Sie aktiv und gestalten Sie Ihre Umgebung wildbienenfreundlich

Wildbienenförderung beginnt schon beim Blumentopf auf dem Fensterbrett. Werden Sie aktiv und bepflanzen Sie Ihren Garten oder Balkon mit einheimischen Blütenpflanzen und Wildkräuter. 

Hier geht es zu den Balkontipps.

Eine Vielfalt an Wildblumen schafft wichtigen Lebensraum für Wildbienen im Siedlungsgebiet.
Gewinnerbilder des Fotowettbewerbs

Im Rahmen der Aktion «Wollbiene & Wiesenhummel - Wildbienen in St.Gallen» wurde ein Fotowettbewerb durchgeführt. Alle Bilder von Wildbienen aus der Stadt St.Gallen, die von Januar bis am 31. August 2022 auf die Meldeplattform StadtWildTiere St.Gallen hochgeladen werden, können am Fotowettbewerb teilnehmen. Bis am 15. Oktober 2022 konnten alle in der Wettbewerbsgalerie für Ihre Lieblingsbilder abstimmen und damit den Publikumspreis mitbestimmen. 

In zwei Kategorien wurden attraktive Preise verliehen:

Publikumspreise: 

  • 1. Rang: Wildbienenexkursion vom WWF und Gutschein für Wildstauden
  • 2. Ränge: Buch "Bienen Mitteleuropas"

Jurypreise: 

  • 1. Rang: Privatführung im Natumuseum durch die Ausstellung "Wildes St.Gallen - der Stadtnatur auf der Spur" 
  • 2. Ränge: Buch "Die schönsten Insekten der Schweiz"

Da zwei Personen die gleiche Punktzahl sowohl beim Jurypreis als auch beim Publikumspreis erhielten, gab es dieses Jahr in beiden Kategorien zwei zweite Ränge. 

Folgende Personen wurden für ihre Bilder prämiert:

Dunkle Erdhummel

Gewinnerbild des Publikumpreises: Beobachtung einer Dunkeln Erdhummel Bombus terrestris

© Elisabeth Frölich Edelmann / stadtwildtiere.ch

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel
Bombus lucorum/terrestris - Gruppe

2. Platz des Publikumpreises: Beobachtung einer Erdhummel Bombus lucorum/terrestris-Gruppe

© Jonathan Graf / stadtwildtiere.ch

 

 

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel
Erdhummel

2. Platz des Publikumpreises: Beobachtung einer Erdhummel Bombus lucorum/terrestris-Gruppe

© Silvana Cioce & Urs Hättenschwiler / stadtwildtiere.ch

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel
Steinhummel

Gewinnerbild des Jurypreises: Beobachtung einer Steinhummel Bombus lapidarius/ruderarius-Gruppe mit dem St.Galler Klosterbezirk im Hintergrund. 

© Reiner Bertsch / stadtwildtiere.ch

 

 

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel
Glockeblumen-Scherenbiene

2. Platz Jurypreises: Schlafendes Männchen der Art Glockenblumen-Scherenbiene Chelostoma rapunculi in Storchenschnabel-Blüte

© Nelly Baumann / stadtwildtiere.ch

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel
Gehörnte Mauerbiene

2. Platz Jurypreises: Gehörnte Mauerbiene Osmia cornuta an einer goldgelben Osterglocke. 

© Markus Taverna / stadtwildtiere.ch

Format
Bild zwei Drittel, Text ein Drittel

Die Gewinnerbilder, sowie sechs weitere tolle Wildbienenbilder, können noch bis am 4. Dezember 2022 im Emil Bächler Saal des Naturmuseums St.Gallen besichtigt werden. 

Weitere Informationen
Weiterführende Links

Hier geht es zu einigen Bestimmungshilfen und Empfehlungen für Bücher, die Ihnen den Einstieg ins Bestimmen von Wildbienen erleichtern.
Hier geht es zu den Artporträts der häufigsten Wildbienen unserer Siedlungsgebiete.

Trägerschaft und Finanzierung

Das Projekt «Wollbiene und Wiesenhummel» wird im Rahmen von «Natur findet Stadt» von der Stadt St.Gallen, vom WWF St.Gallen, von Pro Natura St.Gallen-Appenzell, dem Naturmuseum St.Gallen und vom Naturschutzverein St.Gallen und Umgebung getragen.

Das Projekt wird zudem finanziell unterstützt von folgenden Institutionen und Stiftungen: Amt für Natur, Jagd und Fischerei des Kantons St.Gallen ANJF, Monique Gallusser-Lafont Stiftung, Straubenzellerfonds der Ortsbürgergemeinde St.Gallen, Dr. Bertold Suhner-Stiftung, Susanne und Martin Knechtli-Kradolfer-Stiftung.