Rotpelzige Sandbiene
Andrena fulva

Bild
Rotpelzige Sandbiene Weibchen auf einem Stachelbeerenblatt am ausruhen
biologie
Biologie
menschtier
Mensch & Tier
tipps
Tipps
galerie
Galerie
karte
Karte

Biologie

Solitäre Art. Nistet in selbst gegrabenen Löchern in der Erde, die bis über 50 cm tief hinabführen können. Die Nester werden meist an Stellen mit spärlicher oder fehlender Vegetation angelegt. Manchmal kann es zu Aggregationen von mehreren Hundert Nestern kommen (bis 50 Nester/m2). Die Art besucht ganz unterschiedliche Blüten, hat aber eine deutliche Vorliebe für Johannisbeeren und Stachelbeeren. Die Männchen umschwärmen häufig Gebüsche.

Erkennungsmerkmale

Beinsammler; Weibchen sind an pelziger, anfänglich leuchtend gelbroter, später graubräunlicher Behaarung der Oberseite gut zu erkennen.

Gehört zu
Masse

Körperlänge 9-13 mm

Aktivitätszeit

April-Mai

Lebensraum

Verschiedenartige Lebensräume wie Waldränder, Hecken oder Magerwiesen, besonders häufig in Gärten und Parks. 

Mensch & Tier

Fördermassnahmen

Da die Rotpelzige Sandbiene in unseren Gärten gerne heimisch ist, kann man sie mit Stachel- und Johannisbeersträucher anlocken und dank ihrer Bestäubungsarbeit im Sommer frische Beeren geniessen.   

Ein weniger intensiv gepflegter Garten ist attraktiver für Wildbienen. Um dieser Sandbiene, wie vielen anderen bodennistenden Wildbienen, im Garten eine Chance zum Nisten zu geben, sollte man einen Abschnitt ohne Bodenvegetation zulassen. Die Rotpelzige Sandbiene kann im löchrigen Rasen nisten, an Wegrändern oder sogar an «Trampelpfaden», vor Hecken und Gartenmauern, aber auch in Fugen zwischen Terrassenplatten. Daher sollten Plattenfugen nicht ausgekratzt und Wege nicht asphaltiert werden.

Stachelbeeren gedeihen im Halbschatten und wachsen etwa 1.5 Meter hoch und breit. Die gelb-grünen oder roten Stachelbeeren können im Juli geerntet werden.
Vegetationslose Bodenstellen zwischen den Himbeeren können als Bodennistplatz angenommen werden.

Beobachtungstipps

Aufgrund ihrer Vorliebe für Johannis- und Stachelbeerenblüten kann die Rotpelzige Sandbiene gut im eigenen Garten beobachtet werden. Ansonsten kann man diese auffällig fuchsrote Wildbiene auch beim Bestäuben anderer Frühlingsblüten im lichten Waldboden, am Waldrand oder in Parks sehen.

Wie ihr Name andeutet, hat das Weibchen der Rotpelzigen Sandbiene einen dichten roten Pelz auf dem Rücken. Die Körperunterseite ist schwarz.
Die Rotpelzige Sandbiene kann im April auf Stachelbeerblüten beobachtet werden.

Galerie

Für diese Tierart wurden noch keine Bilder hochgeladen.

Seiten 1
bis 0

Karte

Die Darstellung des Beobachtungsorts erfolgt mit Google Maps.
Das ist aber nur möglich, wenn Sie Ihre Zustimmung zur Datenschutzerklärung geben.
Klicken Sie dazu im blauen Balken unten auf "ich stimme zu" und aktualisieren Sie dann den Browser.