Baumhummel
Bombus hypnorum

Bild
Baumhummel auf gelbe Oberfläche
biologie
Biologie
menschtier
Mensch & Tier
tipps
Tipps
galerie
Galerie
karte
Karte

Biologie

Soziale Art, die Staaten umfassen 80-400 Tiere. Die Baumhummel bezieht gerne Vogelnistkästen, auch wenn kein altes Nistmaterial vorhanden ist. Normalerweise sind Hummel-Arten recht friedlich. Die Baumhummel kann in Nestnähe jedoch aggressiv auftreten. Nistet immer oberirdisch, meist in alten Vogelnestern, vorzugsweise in Nisthöhlen, Mauer- und Felsspalten, auch auf Dachböden, in Ställen, Scheunen etc.: Baumhummeln finden und beziehen daher auch problemlos Hummelnistkästen. Besucht zahlreiche verschiedene Pflanzenfamilien.

 

Erkennungsmerkmale

Leicht erkenntliche Hummel-Art mit Farbfolge braun-schwarz-weiss: Der Brustteil (Thorax) ist braun gefärbt, der Hinterleib schwarz bis auf die zwei letzten Tergiten, die weiss gefärbt sind.

Gehört zu
Aktivitätszeit

Flugzeit: Königin: März-April; Arbeiterin: Mitte April-Mitte August; Jung-Königinnen und Männchen: Ende Mai-Ende August

Lebensraum

Lichte Wälder, Waldränder, Wiesen, Parks, Gärten

Mensch & Tier

Fördermassnahmen

Die Baumhummel nimmt gerne Vogelnistkasten an. Sie erfreut sie sich an einer Abwechslung von reich blühenden Blütenpflanzen vom Frühling bis mindestens Sommer.

Die oberirdisch-nistenden Baumhummeln können auch Vogelnistkästen beziehen.
Die Baumhummel hat eine charakteristische braun–schwarz–weisse Färbung.

Beobachtungstipps

Die Baumhummel besucht verschiedene Blütenpflanzen. Sie bevorzugt aber Lippenblütler, Rosengewächse wie Brombeeren, Hülsenfrüchtler sowie Erbsen, Bohnen oder Königskerzen.

Die Baumhummel bezieht gerne Vogelnistkästen, auch wenn kein altes Nistmaterial vorhanden ist. Normalerweise sind Hummeln-Arten recht friedlich. Die Baumhummel kann in Nestnähe recht aggressiv auftreten.

Baumhummeln besuchen verschiedene Rosengewächse wie die Zwergmispel.
Brombeerblüten werden unter anderem auch von Baumhummeln bestäubt.

Galerie

Für diese Tierart wurden noch keine Bilder hochgeladen.

Seiten 1
bis 0

Karte

Die Darstellung des Beobachtungsorts erfolgt mit Google Maps.
Das ist aber nur möglich, wenn Sie Ihre Zustimmung zur Datenschutzerklärung geben.
Klicken Sie dazu im blauen Balken unten auf "ich stimme zu" und aktualisieren Sie dann den Browser.