StadtWildTiere St.Gallen

Natur macht nicht Halt vor Stadtgrenzen. Grünanlagen, die Umgebung von Wohnsiedlungen, aber auch begrünte Flachdächer und Gärten bieten vielen Wildtieren abwechslungsreiche Lebensräume. Die Artenvielfalt in Städten wie St.Gallen, Winterthur oder Bern ist deshalb erstaunlich groß.

Machen Sie mit und melden Sie Ihre Wildtier-Beobachtungen von St.Gallen!

Viele Wildtiere leben versteckt oder nachtaktiv und werden deshalb von der Stadtbevölkerung oft nicht wahrgenommen. Auf stadtwildere.ch können Sie Ihre Beobachtungen melden oder herausfinden, welche Wildtiere in Ihrem Quartier oder an Ihrem Arbeitsort schon beobachtet wurden. Eine Galerie zeigt Bilder von Wildtieren aus St.Gallen und Sie finden Tipps, wie Sie selber Igel, Dachs und Co. auf die Spur kommen können.

Die sechs Träger der StadtWildTiere St.Gallen

StadtWildTiere ist ein Projekt für Schweizer Städte. In St.Gallen tragen das Projekt sechs lokale Organisationen und Institutionen: der WWF AR, AI, SG, Pro Natura AR, AI, SG, die Fachstelle Natur und Landschaft des Stadtplanungsamts, der Naturschutzverein St.Gallen NVS, das Amt für Umwelt und Energie Stadt St. Gallen und das Naturmuseum St. Gallen. Die StadtWildTiere St.Gallen werden zudem von weiteren Partnern finanziell unterstützt.

News und Agenda von St.Gallen

In den News erfahren Sie, was aktuell in Sachen Wildtiere in St.Gallen und anderen Schweizer Städten läuft. Die Agenda gibt Hinweise auf Anlässe in St.Gallen und schweizweit. Ein Newsletter bietet vier Mal jährlich Informationen und Beobachtungstipps. Wir laden Sie ein, den Newsletter zu abonnieren, Ihre Beobachtungen zu melden und die faszinierende Welt der Wildtiere in St.Gallens Quartieren zu entdecken.

Tierbeobachtungen gesucht!

 
Biberspuren. © E. Dietrich, stadtwildtiere.ch

Viele Wildtiere sind nachtaktiv und man bekommt sie nur selten zu Gesicht. In ihren Gebieten hinterlassen sie jedoch Spuren und verraten damit ihre Anwesenheit. Gemeldet werden können neben Tierbeobachtungen auch Spuren wie Fuchsbaue, Erdhügel von Schermaus oder Maulwurf oder Tierlosungen. Anhand der Eigenheiten der Spuren lässt sich oft die Tiergruppe oder sogar die Art bestimmen. Deshalb dazu immer auch ein, zwei Bilder hochladen.

Melden Sie uns Ihre Beobachtungen von Wildtieren und ihrer Spuren, indem Sie sie auf unserer Webplattform eintragen.

Oder besuchen Sie unsere Galerie und entdecken Sie, welche Bilder Beobachter/innen hochgeladen haben.