Agenda

© Mario Noti / wildenachbarn.ch
16. November 2019

Wenn die Tage kürzer werden und es nach Schnee riecht, stehen auch für unsere Wildtiere schwierige Zeiten bevor. Eichhörnchen sammeln emsig die letzten Wintervorräte und verstecken sie unter Wurzeln und Baumstrünken. Die Murmeltiere liegen bereits in ihren gemütlichen Höhlen und träumen vom letzten Sommer. Aber für viele Wildtiere ist die Herbstzeit auch Paarungszeit. So auch für die Gämse. Hoch über dem Walensee, an den sonnengewärmten Berghängen, herrscht von Mitte November bis Mitte Dezember reges Treiben. Die Gämsböcke liefern sich einen harten Wettstreit um die Rangfolge - denn zur Paarung kommt meist nur der ranghöchste Bock.

Auf einer gemütlichen Wanderung mit dem Wildhüter erfahren Sie mehr über die Wintervorbereitungen der Wildtiere, ihre Überwinterungsstrategien und suchen nach Spuren im Gelände. Die Wanderung führt hinauf zu den Schauplätzen der Gämsbrunft und mit etwas Glück können Sie dieses Naturspektakel hautnah miterleben.

Zeit: 09:30 bis 13:30
Ort/Treffpunkt: Walenstadt/SG, Bahnhof Walenstadt
Anmeldung bis 15. Nov 2019
Veranstalter: WWF Ost

16. November 2019

Die Wissenschaft setzt vermehrt auf die Arbeit von Freiwilligen. Citizen Science (zu deutsch Bürgerwissenschaften) bezeichnet eine Form der Wissenschaft, bei welcher Projekte unter Mithilfe von der interessierten Bevölkerung durchgeführt werden. Den Bürgern und Bürgerinnen wird so die Möglichkeit geboten, aktiv an der Wissenschaft teilzuhaben, durch ihre Mitarbeit etwas zu lernen und daran Spaß zu haben. Für die Wissenschaft ist diese Zusammenarbeit sehr wertvoll, denn sie ermöglicht Projekte mit einer breiten und umfangreichen Daten-Erhebung, die ohne Bürgerwisserschaftler und Bürgerwissenschaftlerinnnen nicht möglich wäre. 

Diesem aktuellen Thema widmet sich die 22. Herbsttagung am Naturmuseum St. Gallen. In diesem Rahmen finden vier Vorträge zum Thema Public Science statt. 

Samstag 16 November 2019, 14.00-17.30 Uhr im Naturmuseum St. Gallen
Teilnahme kostenlos

© Judith Niggli / wildenachbarn.ch
14. Dezember 2019

Gross und Klein erfahren auf dieser zweieinhalbstündigen Rundwanderung, warum der Biber auch Geheimagent heisst, warum er mit einem Holzfäller verglichen werden kann und wie der Biber in seinem Bau haust. Anhand von unterschiedlichen Biberspuren auf dem Biberpfad des WWF St. Gallen werden seine sozialen Verhaltens- und Lebensweisen kennengelernt. Welche unterschiedlichen Funktionsweisen erfüllt die Kelle (der Schwanz des Bibers)? Was ist das Bibergeil und warum war es so beliebt? Auf dieser Exkursion erfahren die Teilnehmenden, warum dieses scheue Tier gefährdet ist und aus welchen Gründen es vor ein paar Jahren fast ausgerottet wurde.

Zeit: 10:00 bis 12:30
Treffpunkt: Oberbüren/SG, Bushaltestelle Oberbüren, Post

Anmeldung bis 13. Dez 2019
Veranstalter: WWF Ost

Newsletter

Möchten Sie über spannende Beobachtungen, Aktionen und Fortschritte informiert werden?

Abonnieren Sie den Newsletter: